Künstler

Blac Kolor

Blac Kolor

Kennst du diesen Moment, wenn eine bestimmte rohe Energie dich direkt in die Brust trifft, wie ein vergessenes Gefühl, das du seit deiner Jugend kennst. Wenn etwas so tief nachhallt, so massiv, dass man es nicht ignorieren kann. Du kannst es nicht formen, optimieren oder leugnen. Es wird dich überkommen, wie ein gesichtsloser Virus. Ein Rhythmus ohne Farbe. Darf ich dir Blac Kolor vorstellen?
Blac Kolor ist ein Musikprojekt des langjährigen DJ, Promoters und Grafikdesigners Hendrick Grothe aus Leipzig. Aus der wilden östlichen EBM Musikszene in Deutschland der frühen 90er Jahre stammend, entwickelte er sich kontinuierlich weiter und verschob die Grenzen mit einer Aufgeschlossenheit, auf die viele Partygänger nicht vorbereitet zu sein schienen. Seine Techno beeinflussten DJ-Sets überzeugen seit einigen Jahren jede zögerliche Menge. Von der Produzentenseite her stellte er folgerichtig fest, dass es eine Lücke gibt, die mit neuen musikalischen Erzählungen gefüllt werden muss: Knallende Rhythmen für eine dunkle Welt von fensterlosen Kellern - die typischer BK Sound.
Zunächst einmal begann Blac Kolor mit seinen Freunden Daniel Myer & DSX, bekannt als Haujobb und seinem Kumpel Square7, eine kalte Techno-induzierte Nacht namens "FROST" einzuführen. Sie spielten die gnadenlosen B-Seiten ihrer Lieblingsproduzenten zu einer faszinierenden Video-Installation von Robben Bollocks. Gäste ihrer Wahl waren: Paul Kendall (Mute), Cute Absätze (Black Leather Rec), cEvin Key (Skinny Puppy). Es war an der Zeit, die Situation in die eigenen Hände zu nehmen. So wurde im Januar 2013 die erste "FROST EP" von Basic Unit Production veröffentlicht. Bald darauf folgte die "RANGE EP" von Blac Kolor, eine albtraumhafte und zombieähnliche Techno-Vision. Diese EP wurde weltweit von DJs ausgestrahlt einschließlich Tanith (Tresor) und Christopher Kah (Gigolo). Die Nachfolgesingle "KOLD" wurde im Herbst 2013 veröffentlicht. Es war ein Vorgeschmack darauf, wie sein neuer Sound sein würde. Raue Pausen, eine marschierende Snare und viele unangenehme Vibes, aber nichtsdestotrotz ein Groove in seinem schwarzen und fauligem Herzen, welches er mit seinem Debüt Album ,,Wide Noise" im Jahr 2014 bei Basic Unit Productions manifestierte, wo er auch sein zweites Album ,,Born In Ruins" im Jahr 2016 veröffentlichte, welches weltweit die Aufmerksamkeit eines breiteren Publikums auf sich zog und ihm internationale Shows in Übersee bescherte.
Im Jahr 2018 wechselte er dann für sein drittes Album "Awakening" zur deutschen Industrial-Labellegende HANDS, wo er mit niemand geringerem als Front 242s Jean-Luc De Meyer zusammen gearbeitet hat. Im Sommer 2018 folgte die Veröffentlichung der ,,Sacred EP" bei Aufnahme + Wiedergabe sowie 2020, ebenfalls bei dem in Berlin ansässigen Label, die "Extinction EP".

Kolors: Industrial, Techno, EBM

Diskographie:
,,Wide Noise" 2014
,,Born In Ruins" 2016
"Awakening" 2018